Fingernagel Pilz richtig behandeln

   

Die Behandlung von Nagelpilz

Eine Pilzinfektion der Finger- und / oder Fußnägel ist zwar nicht schmerzhaft, kann aber trotzdem sehr unangenehm und hartnäckig sein. Vor allem kann sich die Behandlung einige Zeit in Anspruch nehmen; je nach Stärke des Befalls, dem Alter und dem generellen Nagelwachstum bis hin zu ein paar Monaten.

Glücklicherweise stehen einem viele hilfreiche Mittel zur Bekämpfung zur Verfügung. Dies können Crèmes, Salben, Pinsellösungen, Lacke, Tabletten oder auch natürliche Produkte, die sogenannten Hausmittel sein. Die Art der Behandlung ist immer auch davon abhängig, wie weit die Infektion schon fortgeschritten ist. Um sich sicher zu sein und die richtige Behandlungsmethode zu erhalten, ist es immer ratsam, einen Hautarzt zu konsultieren.

Dieser nimmt für gewöhnlich eine Probe und legt eine Pilzkultur an. Nach der Untersuchung kann er das passende Mittel verschreiben. Unabhängig davon, welches Mittel man benutzt, sollte die Behandlung so lange erfolgen, bis die Pilzinfektion restlos abgeklungen ist. Die Verfärbungen der Nägel, die meist entstehen, können allerdings noch etwas länger bestehen bleiben, da sie erst mit der Zeit herauswachsen.

Die betroffenen Nägel sollten regelmäßig auf ein Minimum gekürzt werden, da sie eine Infektionsquelle sind. Sind die Nagelplatten bereits bröckelig, kann man auch hier vorsichtig die Oberflächen mit einer feinen Feile glätten. Wichtig ist nur, die verwendeten Werkzeuge nach Gebrauch entweder sehr gründlich zu desinfizieren oder durch neue zu ersetzen, wie etwa die Feilen.

Behandlung bei leichtem Befall

Sind nur wenige Nägel oder kleine Teile der Nagelplatten befallen, ist eine äusserliche Anwendung meist ausreichend. Sie ist ausserdem viel schonender, als die Einnahme von Tabletten. Mögliche Mittel können Lacke, Pinsellösungen oder Salben und Crèmes sein. Auch Hausmittel können helfen, wie etwa Hand- oder Fußbäder aus Wasser und Essigessenz oder das regelmäßige Abreiben der Nägel mit Teebaum- und Lavendelöl. Auch Wasserstoffperoxid kann hier benutzt werden.

Die Lacke oder Salbe dringen in die Nagelplatte ein, hemmen dort das Pilzwachstum und bekämpfen ihn. Vor dem Auftrag ist es ratsam, die betroffenen Nagelplatten leicht anzurauen, damit die Wirkstoffe besser eindringen können.

Behandlung im fortgeschrittenen Stadium

Ist der Nagelpilz bereits in das Nagelbett eingedrungen, hilft hier nur die Bekämpfung von innen mit Hilfe von Tabletten. Durch die Infektion des Nagelbetts ist jedes neu nachwachsende Nagelstück automatisch auch befallen. Die in den Tabletten enthaltenen antimykotischen Wirkstoffe lagern sich in den nachwachsenden Nägeln ein und schützen so vor dem Pilz.

Auch eine Behandlung per Laser denkbar und wird von den privaten Krankenkassen in der Regel übernommen. Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse müssen die Kosten leider selbst tragen. Der Preis für eine komplette Laserbehandlung liegt zwischen 200 und 400 Euro. Schmerzhaft ist die Laserbehandlung nicht. Lediglich ein Hitzgefühl ensteht, wenn der Laser den Pilz zerstört. Nach dem Behandeln mit dem Laser dauert es dann noch ca. ein halbes Jahr, bis der neue Nagel nachgewachsen ist. Der Pilz wurde aber effektiv zerstört und wächst nicht nach.