Tabletten zur Nagelpilz Behandlung

   

Fußnagelpilz und Fingernagelpilz mit Tabletten behandeln

Der Befall von Nagelpilz ist eine sehr hartnäckige Angelegenheit und kann je nach Stärke des Befalls eine längere Zeit bei der Bekämpfung dauern. Je langsamer die Nägel wachsen, desto gefährdeter sind sie, infiziert zu werden und desto länger kann die Behandlung dauern. Bei Fingernägeln dauert es etwa sechs bis acht Wochen, bei Fußnägeln bis hin zu ein paar Monaten oder sogar einem Jahr, da sie wesentlich langsamer wachsen.

Zur Behandlung stehen mehrere verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Tabletten werden hierbei häufig eingesetzt, wenn die Infektion schon weiter fortgeschritten ist, sprich in das Nagelbett eingedrungen ist oder eine rein äusserliche Behandlung nicht ausreicht. Wobei man sagen muss, dass die äusserliche Anwendung der antimykotischen Mittel schonender ist, als die innerliche.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Behandlung nach Entdecken eines Pilzes schnellstmöglich zu beginnen, so kann eventuell auf die Tabletteneinnahme verzichtet werden. Bei Unsicherheiten sollte man besser einen Arzt aufsuchen. Dieser kann einem auch das passende Behandlungsmittel empfehlen.

Wie wirken die Tabletten?

Durch die Infektion des Nagelbetts passiert es, dass der neu nachwachsende Nagel ebenfalls infiziert ist. Die Tabletten enthalten einen antimykotischen Wirkstoff, der über die Blutbahn hin zum Nagelbett transportiert wird, sich dort ablagert und den nachwachsenden Nagel so vor einer Infektion schützt.

Wichtig ist, bei der Einnahme sehr konsequent vorzugehen. Die Pilzinfektion am Fußnagel und am Fingernagel sollte vollständig abgeklungen sein, bevor man mit der Behandlung aufhört. Der behandelnde Arzt wird hier seine Empfehlung aussprechen und gegebenenfalls den Fortschritt kontrollieren.

Was man noch tun kann gegen den Pilz an den Fingernägel und Fußnägel
Unterstützend kann man selbst Hand an die betroffenen Nägel legen. Sie sollten immer recht kurz gehalten werden, da sie eine Infektionsquelle darstellen. Bei bereits bröckeligen Nägeln kann man hier die Nagelplatten vorsichtig mit einer feinen Feile bearbeiten und glätten. Hierbei ist unbedingt zu beachten, dass die benutzen Werkzeuge nach Gebrauch äusserst gründlich desinfiziert werden oder entsorgt werden, wie etwa die Feilen.

Nach Rücksprache mit dem Arzt kann man zusätzlich eine äusserliche Behandlung anwenden. Wer auf Medikamente verzichten möchte, kann zu einfachen Hausmitteln greifen. Möglich sind hier Hand- oder Fußbäder aus Wasser aus Essigessenz oder das Abreiben der Nägel mit Lavendel- und Teebaumöl. Diese Öle wirken ausserdem entzündungshemmend und beugen so auch weiteren Infektionen vor.

Wichtig ist ausserdem, darauf zu achten, keine Mitmenschen mit dem Pilz anzustecken, was mit einer entsprechenden Hygiene erleichtert wird.