Finger- und / oder Fußnägel fehlen

   

Die Nagellosigkeit auch genannt Anonychie

Von allen Veränderungen der Nägel und Nagelkrankheiten gehört die Nagellosigkeit wohl mit zu den schlimmsten, besonders weil sie immer auch ein optisches Problem darstellt. Bei der Nagellosigkeit, medizinisch Anonychie genannt, können einige oder sogar alle Finger- und / oder Fußnägel vollständig fehlen.

Dieses Problem ist fast immer angeboren, also vererbt, und kommt zustande, weil an den betroffenen Stellen keine Nagelwurzel und / oder kein Nagelbett ausgebildet ist. Oftmals geht die Nagellosigkeit einher mit Haarmangel oder möglichen anderen Fehlbildungen wie etwa dem Nagel-Patella-Syndrom. Hierbei können die Nägel fehlgebildet sein und gegebenenfalls können auch Veränderungen am Skelett auftreten sowie die Kniescheibe (Patella) fehlen.

Eine andere Ursache können bestimmte Hauterkrankungen oder Ekzeme sein, ebenso Erkrankungen wie Syphilis, Pocken oder eine starke Verbrennung der entsprechenden Stelle, bei der das Nagelbett beziehungsweise die Nagelwurzel stark beschädigt oder sogar zerstört wird.

Was man bei Nagellosigkeit tun kann

Da die Nagellosigkeit besonders an den Fingern nicht schön aussieht, besteht die Möglichkeit, sich von einem Fachmann spezielle Nagelprothesen anfertigen zu lassen. So ist wenigstens der optische Eindruck wieder etwas harmonischer und der Betroffene fühlt sich dadurch wohler. Für die Nagelrekonstruktion gibt es eine spezielle Harzmasse, die sich auch direkt auf die Haut auftragen lässt. Sie wird nach dem Modellieren der Nagelplatte unter einer UV-Lampe aushärtet.

Diese Masse gibt es in verschiedenen Färbungen, so dass sich ein sehr natürliches Ergebnis gestalten lässt. Ausserdem enthält die Modelliermasse einen Pilzschutz, so dass man einem möglichen Befall von Nagelpilz vorbeugen kann.

Ist eine Hauterkrankung, ein Ekzem oder eine andere Erkrankung die Ursache, also sind Nagelbett beziehungsweise Nagelwurzel vorhanden, kann die Nagellosigkeit eventuell nur vorübergehend sein. Hierbei sollte die Krankheit umgehend mit Hilfe eines Arztes behoben oder wenigstens eingedämmt werden. Möglicherweise können sich bei einer erfolgreichen Behandlung die betroffenen Nägel auch wieder regenerieren. Ist erstmal wieder ein kleines Stück der Nägel sichtbar, sollten sie regelmäßig intensiv gepflegt werden. Das Nachwachsen kann mitunter ein paar Monate bis hin zu etwa einem Jahr dauern.

Pflegende Produkte, die das Nagelwachstum fördern und die Nägel stärken, sind in Apotheken erhältlich. Sie sollten aber immer nach Absprache mit dem behandelnden Arzt benutzt werden. Dieser kann auch entsprechende Produkte empfehlen.